Zutrittsregelung

Sicherheit

Informationssicherheit und Datenschutz

Das Unternehmen ist nach ISO9001 und ISO27001 zertifiziert, wobei auch Umgebungen und Maßnahmen auf der Basis des IT-Grundschutzes des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) aufgebaut sind und werden können. Zertifikate werden jeweils bei Ablauf automatisch verlängert, entsprechende Rezertifizierungen erfolgten in erforderlichen Abständen. Die umfassende Einhaltung der Datenschutzanforderungen wird durch den TÜV Süd unterstützt, die den externen Datenschutzbeauftragten stellen.

TÜV-Rheinland-ISO27001
Zutrittsregelung

Zutrittsregelung

Zutritt zum Rechenzentrum ist nur berechtigten Personen erlaubt. Authentifizierung erfolgt mittels Chipkarten, Zahlenschloss-Systemen und zusätzlich biometrischen Scannern (je nach Sicherheitsstufe des Raums). Jedes Rack ist zusätzlich mit einem Zahlenschloss und/ oder Zylinderschloss abgesichert. Aus Sicherheitsgründen werden ausschließlich Racks mit Metalltüren eingesetzt.

Notfallarbeitsplätze

Notfallarbeitsplätze

Im Umfeld der Rechenzentren können voll funktionsfähige Notfallarbeitsplätze angemietet werden. Diese werden per CAT7 oder DarkFiber direkt an die Kundeninfrastruktur angebunden. Zutritt zu den Notfallarbeitsplätzen ist 24x7 gewährleistet.

Image
Überwachung

Überwachung

Sicherheit - Überwachung

Die Rechenzentren werden 24h/Tag über ein CCTV-System überwacht, jeder Zutritt und jede Türöffnung wird protokolliert. Ebenso erfolgt eine laufende Überwachung der Klimaanlagen, der Notstrom-Systeme und des Netzwerkes.

Ein 24 Stunden am Tag erreichbares NOC (Network Operating Center) ermöglicht sofortige Reaktion auf Events des Monitoring-Systems. Das Monitoring des Netzwerks erfolgt von unterschiedlichen Standorten, um Carrier-abhängige Fehler frühzeitig erkennen zu können.

Klimatisierung

Die Klimatisierung der Rechenzentren erfolgt über mehrere Klimaschränke, wodurch der Ausfall eines Klimaschrankes jederzeit kompensiert werden kann. Die Funktion der Klimaschränke sowie Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Rechenzentrum werden durch die Standortbetreiber überwacht. Das ITIL konforme Capacity Management ;überwacht Temperaturen und die Abwärmelast des Rechenzentrums und sorgt für jederzeitige freie Leistungsreserven.

Stromversorgung

Alle Standorte verfügen über redundante Stromversorgung, hierbei ist die Zuführung sowohl von Wechselstrom, als auch von Gleichstrom möglich. Ihre Server-Systeme lassen sich bei uns an mehrere getrennte Stromkreise anschließen, um so die Systemverfügbarkeit zu erhöhen.

Die Verfügbarkeit der Stromversorgung wird durch eine zentrale USV-Anlage sichergestellt. Die USV filtert schädliche Schwankungen und speist zugleich ein Batteriefeld. Ein Ausfall der Stromzuführung wirkt sich damit nicht auf die der USV nachgeschalteten Komponenten aus, diese werden vom Batteriefeld weiter versorgt. Das Batteriefeld ist ausreichend dimensioniert, um eine Versorgung aller Komponenten sicherzustellen, bis die Netzersatzanlage (NEA) mit voller Leistung.

Notstrom (NEA)

Die Netzersatzanlage gewährleistet Stromversorgung des Rechenzentrums bei Ausfall des städtischen Stromnetzes oder der hausinternen Trafo-Stationen. Sie wird mit Dieselkraftstoff betrieben und ist für eine Betankung im laufenden Betrieb ausgelegt. Eine entsprechende Vereinbarung mit Kraftstofflieferanten ist vorhanden. Die Funktion der NEA wird regelmäßig überprüft.

Gerne beraten Sie unsere Spezialisten!

Kontakt

Mivitec GmbH
Wamslerstr. 4, 81829 München
Notfall-Support (24x7 erreichbar)

Navigation